EPIPHANIASMUSIK
Programm - Mitmachen - Unterstützen - Team - Petersgemeinde

KONZERTE
KARTENVORVERKAUF
JAHRESPROGRAMM
ARCHIV

 

 

NEUE KONZERTREIHE 2019
>>>ORGEL ZUM FRÜHSTÜCK<<<
40 Minuten alte und neue Musik bei Kaffee und Keks

Einmal im Monat sind Sie in Zukunft herzlich eingeladen, sich im Anschluss an den Gottesdienst mit einer Tasse Kaffee und Keks zu stärken, um dann – mal leiser und mal lauter – Orgelmusik zu lauschen. An ausgewählten Terminen spielt unser Kantor Michael Riedel um 11.22 Uhr Orgelmusik, die sich an unserem relativ kleinen Instrument gut darstellen lässt. Auch wenn unsere Orgel der Orgelbauwerkstatt Förster und Nicolaus aus dem Jahr 1955 nicht für ein großes und abwechslungsreiches Repertoire gebaut wurde, klingt doch Orgelmusik in der Epiphaniaskirche ganz hervorragend. Nutzen Sie die Zeit also, um zur Ruhe zu kommen, da zu sein und zu genießen. Die Matineen enden dabei pünktlich um 12 Uhr, um noch rechtzeitig den gedeckten Mittagstisch zu erreichen. Das erste „ORGEL ZUM FRÜHSTÜCK“-Konzert ist am Sonntag, den 17. Februar, und es erklingt, neben anderem, das wohl bekannteste Orgelstück der Welt: Die Toccata und Fuge in d-Moll von Johann Sebastian Bach.

Sonntag, 14. April 2019 um 11.22 Uhr
Werke zur Passion von Johann Sebastian Bach, Jan Pieterszoon Sweelinck, Jehan Alain
An der Orgel: Michael Riedel

Sonntag, 12. Mai 2019 um 11.22 Uhr
Werke von Josef Rheinberger und Gehard Bunk u.a.
An der Orgel: Michael Riedel

NEXT FULLMOON_CONCERTS
Der Eintritt für die FULLMOON Reihe beträgt 10 Euro, 5 Euro ermäßigt für Schüler, Studenten und Arbeitslose. Im Anschluss an die jeweils einstündigen Konzerte besteht beim „Afterglow“ die Möglichkeit zum Austausch mit den Musikern und anderen Gästen bei einem Glas Wein, Wasser oder Bier.

DÉLICES DE FRANCE
Donnerstag, 21. März 2019 um 20 Uhr

Musikalische Köstlichkeiten aus dem französischen Barock serviert Ihnen das Frankfurter Ensemble „Viaggio musicale“ in seinem neuesten Programm. Neben Kompositionen für ein oder zwei Blockflöten und Basso continuo werden auch Werke für Traversflöte sowie Block- und Traversflöte u.a. von Jacques-Martin Hotteterre, Jacques-Christophe Naudot und Jean-Baptiste Loeillet gereicht – und versprechen feinsten (Hör-)Genuss. ALTE MUSIK ist also angesagt an diesem Vollmondabend. Herzliche Einladung, wenn die Musiker Friederike Stichel (Block-und Traversflöte), Alexandra Kraus (Blockflöte), Seung-Yeon Lee (Barockcello) und Miriam Altmann (Cembalo) für Sie musizieren!

HEINRICH SCHÜTZ: JOHANNES_PASSION_PLUS
Karfreitag, 19. April um 21 Uhr!

Vor zwei Jahren führte die EPIPHANIASKANTOREI die wohl berühmteste Vertonung der Passionsgeschichte aus dem Johannesevangelium auf: die Bachsche Johannespassion.

Das Frankfurter Solisten-Quartett KQuadrat mit Michaela Kögel, Marion Knögel, Benedikt Milenkovic und Martin Eichler singt die Passion nach dem Evangelisten Johannes in diesem Jahr in der Komposition von Heinrich Schütz (1585-1650). Im Gegensatz zum Bachschen Werk ist die Vertonung Schütz allerdings ein reines A-capella-Stück. Die Chorpassagen wie auch die verschiedenen Figuren der Passionsgeschichte übernehmen die Sängerinnen und Sänger des Solisten-Quartetts. Das Ensemble gibt sich jedoch mit dem reinen A-capella-Chorstück der frühen Barockzeit nicht zufrieden und wagt eine neue Interpretation zusammen mit dem Schlagzeuger Burkhard Mayer-Andersson. Als Evangelist erleben wir den jungen, erfolgreichen Tenor Johannes Mayer vom Staatstheater Mainz.

Wir sind wieder in der Sommerzeit, d.h. die FULLMOON_CONCERTE starten um 21 Uhr!
Herzliche Einladung zu diesem außergewöhnlichen FULLMOON am Karfreitag!

Nächstes Projekt der Epiphaniaskantorei:
HAYDN_DIE SCHÖPFUNG




SAVE THE DATE: Konzert am Sonntag, 19. Mai 2019 um 18 Uhr
Ab Dienstag, den 15. Januar um 19.45 Uhr, beschäftigen sich die Sängerinnen und Sänger der EPIPHANIASKANTOREI mit dem berühmten Oratorium „Die Schöpfung“ von Josep Haydn. In der Kantorei sind interessierte und versierte Sängerinnen und Sänger immer willkommen.

Im Moment freuen wir uns vor allem über SängerInnen im hohen Sopran, im Tenor und im Bass. Bei Interesse gerne bei Kantor Michael Riedel melden.

Einer im späten 19. Jahrhundert kolportierten Anekdote zufolge vertraute Haydn Anfang der 1790er Jahre in England einem befreundetet Geiger an, dass er etwas schreiben wolle, was seinem Namen in der Welt dauerhaft Bestand sichern würde. Auf die Frage „Was raten Sie mir?“ soll der Freund Haydn eine Bibel gezeigt haben: „Hier ist das Buch. Fangen Sie mit dem Anfang an.“ Obwohl Haydn, als er „die Schöpfung“ in Angriff nahm, bereits Europas gefeiertster Komponist war, ruhte sein Ruhm doch vor allem auf seinen Instrumentalwerken. Das höhere Ansehen aber, das Potenzial, ihren Schöpfer tatsächlich unsterblich zu machen, besaß die Vokalmusik.

Dem Drängen nach Unsterblichkeit also verdanken wir das Schöpfungsoratorium, in dem es, anders als im „klassischen“ Oratorium, keine dramatische Handlung gibt. Sogar Personen, mit denen der Zuhörer sich identifizieren könnte, treten erst im dritten Teil mit Adam und Eva auf. In den ersten beiden Teilen wird die Erschaffung der Welt in verschiedenen Bildern dargestellt, die Erzengel Gabriel, Uriel und Raphael übernehmen abwechselnd die Funktion des Erzählers. Die pittoresken Naturschilderungen boten Haydn vielfältige Möglichkeiten zur musikalischen Imitatio naturae, der bildlichen, allgemein verständlichen Umsetzung des Textes mit Hilfe von Tonmalereien. Wie diese Bildhaftigkeit auf Haydns Zeitgenossen wirkte, beschrieb der Wiener Schriftsteller Joseph Richter nach einem Konzertbesuch so: „Da hat bloß d‘Musik Donner und den Blitz ausdruckt, und da hat der Herr Vetter den Regnguß und‘s Wasser rauschen ghört, und da haben d‘Vögel wirklich gesungen, und der Löw hat brüllt, und da hat man so gar hörn können, wie d‘Würmer auf der Erde fortkriechn. Was mir gar guat gfalln hat: ist hoch gschriebn, und doch verstädnlich dabey.“

Musizieren werden dieses wunderbare Werk die Solisten Simone Schwark (Sopran), Christian Rathgeber (Tenor), Johannes Hill (Bass) sowie die Musikerinnen der Camerata Epiphania und die Sängerinnen und Sänger der
EPIPHANIASKANTOREI FRANKFURT.

Herzliche Einladung also zur frischen und frühlingshaften „Schöpfung“ am 19. Mai 2019!

Konzertkarten gibt es ab dem 15. April 2019 zum Preis von 20.-/15.- Euro (ermäßigt für Schüler und Studierende 15.-/10.- Euro) im Gemeindebüro unter 285809 oder bei Musikalien Petroll auf dem Oeder Weg 43. Für die Mitglieder des Freunds- und Förderkreises EPIPHANIASMUSIK beginnt der Vorverkauf bereits eine Woche vorher, am 8. April 2019.

Förderer: Cronstett-Hynspergische Evangelische Stiftung zu Frankfurt am Main

JOHANN SEBASTIAN BACH: MITSINGKANTATE
„Erschallet, ihr Lieder, erklinget, ihr Saiten“
Am Pfingstsonntag, dem 9. Juni, erklingt im Pfingstgottesdienst in der Epiphaniaskirche die Kantate „Erschallet, ihr Lieder, erklinget, ihr Saiten“ mit Streichern, Trompeten und Pauken, Solisten und der EPIPHANIASKANTOREI FRANKFURT. Versierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich eingeladen bei diesem Projekt als Gäste mitzuwirken. Chorpartituren werden gestellt und die Proben sind am:
–        Dienstag, 28. Mai von 19.45-22.00 Uhr
–        Dienstag, 4. Juni von 19.45-22.00 Uhr
–        Samstag, 8. Juni von 13.00-16.00 Uhr

Anmeldungen bitte unter: mitsingprojekt@gmail.com
Herzliche Einladung

KARTENVERKAUF

Karten für Konzerte mit Eintritt sind in der Regel ab einem Monat vor dem Konzert im Gemeindebüro der Petersgemeinde zu erhalten. Außerdem bei Musikalien Petroll (Oederweg 43). Eine Stunde vor Konzertbeginn öffnet die Abendkasse, an der Restkarten erhältlich sind.

Karten für die „FULLMOON_CONCERTS" sind nur an der Abendkasse erhältlich!

JAHRESPROGRAMM

Hier das Jahresprogramm EPIPHANIASMUSIK 2019 als pdf

ARCHIV

KLANGWELTEN
Dienstag, 19. Februar 2019 um 20 Uhr 

WEIHNACHTEN MIT BACH
Montag, Heiligabend, 24. Dezember 2018 um 23 Uhr!

KLASSIK FÜR KINDER
PAUL HINDEMITH: TUTTIFÄNTCHEN

Eine Weihnachtsgeschichte erzählt von Georg Blüml zur Musik von Paul Hindemith
Samstag, 22. Dezember 2018 von 16-17 Uhr

DVORAK: STABAT MATER
Ewigkeitssonntag, den 25. November 2018, um 18.00

SOUND OF LONDON
Mittwoch, 24. Oktober 2018 um 21 Uhr

France vs Italia
Dienstag, 25. September 2018, 21 Uhr

Der Mond ist aufgegangen
Sonntag, 26. August 2018, 21 Uhr

Denn es will Abend werden
Dienstag, 29. Mai 2018, 21 Uhr!!!



Georg Friedrich Händel: MESSIAH
Sonntag, 27. Mai 2018

BACH/KODÁLY/VASKS
Montag, 30. April 2018, 21 Uhr!!!



ALPHORN MEETS ORGEL
Epiphaniaskirche Frankfurt, Freitag, 2. März 2018, 20 Uhr


OLIVIER MESSIAEN:
QUARTETT FÜR DAS ENDE DER ZEIT

Mittwoch, 31. Januar 2018 um 20 Uhr

JOHANN SEBASTIAN BACH: WEIHNACHTSORATORIUM BWV 248
OLIVIER MESSIAEN: Teile aus LA NATIVITÉ DU SEIGNEUR
Sonntag, den 17. Dezember 2017 um 18 Uhr

JOHANN SEBASTIAN BACH: MAGNIFICAT BWV 243
Samstag, 3. Dezember um 20 Uhr

BACH vs KODALY
Samstag, 4. November, um 20 Uhr

UNTErrrrSTROM
Donnerstag, 5. Oktober 2017 um 21 Uhr


FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY
REFORMATION

Sonntag, den 24. September 2017 um 19.30 Uhr



EINE REISE DURCH SÜDAMERIKA
Mittwoch, 6. September 2017 um 21 Uhr


Georg Philipp Telemann
GOTT DER HOFFNUNG ERFÜLLE EUCH
Mitsingkantate zum Pfingstsonntag, 4. Juni 2017

Singalong
Freitag /9. Juni 2017 / 21 Uhr

TASTENMUSIK
Mittwoch /10. Mai 2017 / 21 Uhr

THE PASSION OF CHRIST – A NEW DISCOVERY
Dienstag / 11. April 2017 / 21 Uhr


JOHANN SEBASTIAN BACH_JOHANNESPASSION
Palmsonntag / 9.4.17 / 18 Uhr / Epiphaniaskirche

Evangelische Sankt Petersgemeinde
Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
Gockel